Im Museum - Sonderausstellungen vor Ort

Eine Auswahl aktueller Sonderausstellungen der Museen in Mecklenburg und Vorpommern finden Sie hier:

Torpedoproduktion in Rijeka (Quelle: Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock) Torpedoproduktion in Rijeka
(Quelle: Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock)

Torpedo – Erfindung einer Waffe

150 Jahre lang wurden Torpedos in der kroatischen Hafenstadt Rijeka nicht nur dort gebaut - tatsächlich liegt dort der Ursprung einer Technologie, die die maritime Kriegsführung maßgeblich beeinflussen sollte. Doch viele Innovationen, die im Dienste dieser Zerstörungswaffe entwickelt wurden, sind heute in ganz anderen technologischen Bereichen zu finden.

Von der Idee bis zur Konstruktion erzählt die neue Ausstellung "Torpedo - Erfindung einer Waffe" die Geschichte diese Seekriegswaffe. Dabei zeigt das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock einmalige Exponate rund um die Entwicklung von Torpedos und die spezielle Verknüpfung mit ihrer Geburtsstadt Rijeka.

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Stadtmuseum Rijeka, Objekte des Schifffahrtsmuseums sowie Leihgaben privater Sammler und kroatischer Museen ergänzen die Schau.

Ort: Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock
Zeit: 9. Mai bis 27. Oktober 2019

Kinderschuhe (Leihgabe aus Privatbesitz) Kinderschuhe (Leihgabe aus Privatbesitz)

Geflüchtet, vertrieben, entwurzelt: Kindheiten in Mecklenburg 1945 bis 1952

Fast eine Million Menschen, die in Folge des Zweiten Weltkrieges die bis 1945 zu Deutschland gehörenden Gebiete in Ost- und Südosteuropa dauerhaft verlassen mussten, verschlug es in den weiterhin zu Deutschland gehörenden Teil Pommerns westlich der Oder und nach Mecklenburg. Damit verbunden war hier nahezu eine Verdoppelung der Einwohnerzahl. Unter den Angekommenen waren etwa 300.000 Kinder. Ebenso wie die Erwachsenen hatten auch sie fast alles verloren, was ihr bisheriges Leben ausgemacht hatte, und mussten sich in einer kriegszerstörten Welt unter wechselnden Bedingungen zurechtfinden. Was konnte für diese Kinder getan werden – und was nicht? Wie gestaltete sich ihr Leben in den ersten Nachkriegsjahren?

Die Ausstellung der Stiftung Mecklenburg versucht auf regionaler Ebene Einblicke zu geben. Gerade in Mecklenburg und Vorpommern ist die Erinnerung an Verlust, Entbehrung und Leid, aber auch an Hilfsbereitschaft, Güte und Solidarität in sehr vielen Familien noch präsent. Die Ausstellung mit zahlreichen Fotos und Leihgaben aus Privatbesitz ist noch bis zum 29.6. im Schweriner Schleswig-Holstein-Haus zu sehen.

Ort: Schleswig-Holstein-Haus Schwerin,
Zeit:  26. Januar bis 29. Juni 2019, dienstags bis sonntags 11 – 18 Uhr

Ernst Barlach Stiftung akuell

Logo Ernst Barlach Stiftung

31. März 2019 - 16. Juni 2019
Ernst Barlach - jung gesehen

Weitere Informationen zur Sonderausstellung

Staatliches Museum Schwerin aktuell

Staatliches Museum-Schwerin © Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern, Foto: Michael Setzpfandt

5. Juli bis 6. Oktober 2019
VON BARBIZON BIS ANS MEER - Carl Malchin und die Entdeckung Mecklenburgs

29. März bis 26. Mai 2019
Marcel Duchamp: Das Unmögliche sehen

Weitere Informationen über die Ausstellung

Grenzhus aktuell

Logo Grenzhus

3. Mai bis 30. August 2019
Fundstücke. Objekte erzählen vom Verlassen der DDR

Erfahren Sie mehr über die Veranstaltungen des Grenzhuses

Schiffbau- und Schiff­fahrtsmuseum aktuell

Schiffbaumuseum Rostock Logo

9.5. bis 27.10.2019
Torpedo - Erfindung einer Waffe

15.3. bis 15.7.2019
Sonderausstellung "Von Kapitänen und Kaufleuten. Seehandel im Mittelalter"

Weitere Informationen über die Ausstellungen