Ein Landesmuseum für Mecklenburg –

mit dieser Internetpräsenz zur Geschichte Mecklenburgs ist ein von vielen lang gehegter Wunsch zumindest digitale Wirklichkeit geworden.

Einen frühen Anlauf hierzu unternahm der Museumsverband in Mecklenburg-Vorpommern in Form eines „Dezentralen Landesmuseums“, das ab 2008 mit Hilfe von computergestützten Terminals über die Geschichte von Mecklenburg-Schwerin informierte.

Darauf aufbauend entwickelten die Stiftung Mecklenburg und der Museumsverband im Jahre 2011 ein internetbasiertes Projekt, das diesmal alle Teile der historischen Landschaft Mecklenburg umfassen sollte. Rund 30 Museen konnten für die Idee begeistert werden.


Ziel war ein nutzerfreundliches Internetportal mit sorgfältig ausgewählten Objekten von besonderem Reiz bzw. besonderer Bedeutung. Wichtige Stationen der Landesgeschichte sollten durch diese Exponate zu einem schlüssigen Ganzen verknüpft werden. Auf attraktive Weise sollte die Geschichte Mecklenburgs am Bildschirm erlebbar sein und dabei Appetit auf das Original, den Museumsbesuch vor Ort entstehen. Deshalb können sich die Nutzer*innen auf ihrem selbstbestimmten Rundgang durch die Zeit auch gezielt über inhaltliche Schwerpunkte der beteiligten Museen informieren.


Von der Ur- und Frühgeschichte bis in die Gegenwart ist der Horizont des Virtuellen Landesmuseums Mecklenburg gespannt. 
Die beteiligten Museen brachten herausragende, landesgeschichtlich relevante und optisch ansprechende Exponate ein. Diese wurden mit modernster Fototechnik in 360°-Versionen aufgenommen und zu einem Netzwerk der Landesgeschichte verflochten, um kulturelles Erbe zu sichern, kulturhistorische Bedeutung zu belegen, für Wissenschaft und Forschung offen zu stehen und auch um die touristische Attraktivität des Landes zu steigern.


Die inhaltliche Projektleitung hatte Dr. Wolf Karge, das Layout entwickelte die Firma fachwerkler aus Schwerin. Die Fotografie der 360-Grad-Ansichten leistete Gerald Freyer. Die technische Umsetzung lag in den Händen der Schweriner Firma Planet IC. Gefördert wird das Virtuelles Landesmuseum Mecklenburg vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern.

Autorinnen und Autoren der Exponattexte:

K.A. – Dr. Katrin Arietta (Kunstmuseum Ahrenshoop)

A.A. – Axel Attula (Deutsches Bernsteinmuseum Ribnitz-Damgarten)

O.B. – Olaf Both (Volkskundemuseum Schönberg)

I.B. – Iris Brüdgam (Museum der Stadt Güstrow)

P.DC. – Dr. Peter-Dancker-Carstensen (Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock)

R.E. – Dr. Regina Erbentraut (Staatliches Museum, Schlösser und Gärten Schwerin – Schloss Güstrow)

AM.F. – Antje-Marthe Fischer (Staatliches Museum, Schlösser und Gärten Schwerin)

T.F. – Dr. Torsten Fried (Staatliches Museum, Schlösser und Gärten Schwerin)

H.G. – Henry Gawlick (Museum der Stadt Hagenow)

G.G. – Dr. Gerhard Graulich (Staatliches Museum, Schlösser und Gärten Schwerin)

K.H. – Dr. Kristina Hegner (Staatliches Museum, Schlösser und Gärten Schwerin)

F.H. – Falko Hohensee (Kreisagrarmuseum Dorf Mecklenburg)

W.K. – Wolfgang Kaehlke (Museum der Stadt Parchim)

W.Ka. – Wolf Karge (Schwerin)

S.Ka. – Stephan Kasimirschak (Landschulmuseum Göldenitz)

S.K. – Dr. Stefan Knüppel (Hans-Fallada-Museum Carwitz)

G.K. – Gesine Kröhnert (Volkskundemuseum Schwerin-Mueß)

K.M. – Knut Matzat (Schwerin)

KA.M. – Dr. Karin Annette Möller (Staatliches Museum, Schlösser und Gärten Schwerin)

Ka. Mö. – Dr. Kathrin Möller (Heimatmuseum Warnemünde)

C.N. – Dr. Cornelia Nenz (Fritz-Reuter-Literaturmuseum Stavenhagen)

V.P. – Dr. Volker Probst (Ernst-Barlach-Stiftung Güstrow)

A.P. – Albrecht Pyritz (Museum der Stadt Neustrelitz)

M.R. – Mathias Rautenberg (Schwerin)

C.RC. – Christine Rehberg-Credé (Schwerin)

S.R. – Silvana Rieck (Bädermuseum Möckelhaus Bad Doberan)

K.R. – Dr. Kornelia Röder (Staatliches Museum, Schlösser und Gärten Schwerin)

F.S. – Frank Sass (Museum Burg Stargard)

J.S. – Jürgen Scharnweber (Museum Festung Dömitz)

S.S. – Simone Schulz (Museum der Hansestadt Wismar)

G.S. – Dr. Gero Seelig (Staatliches Museum, Schlösser und Gärten Schwerin)

R.S. – Renate Seemann (Müritzeum Waren)

R.St. – Roland Stapel (Mühlenmuseum Woldegk)

S.St. – Dr. Steffen Stuth (Kulturhistorisches Museum Rostock)

A.W. – Dr. Andreas Wagner (Grenzhus Schlagsdorf)

R.V. – Dr. Rolf Voß (Regionalmuseum Neubrandenburg)

R.We. – Ralf Weingart (Staatliches Museum, Schlösser und Gärten Schwerin – Schloss Schwerin)

R.W. – Dr. Reinhard Witte (Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen)

Unsere Museen

Infobox-Grafik: Maschinenfabrik Klingebiel © Peter Lück STANDORTE