• Thema: Politik
Vogtei auf der Burg Neustadt, Zustand um 1613 Vogtei auf der Burg Neustadt, Zustand um 1613

Politik 1600 bis 1650

Die zweite Hauptlandesteilung bringt 1621 die Herzogtümer Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Güstrow hervor. Dann geht der Dreißigjährige Krieg (1618-1648) mit seinen Verwüstungen über das Land hinweg.
1628 erobert der kaiserliche Feldherr Albrecht von Wallenstein das Land. Der Kaiser setzt die mecklenburgischen Herzöge ab und erhebt Wallenstein zum reichsunmittelbaren Herzog von Mecklenburg. Seine Reformen werden nach seiner Ermordung 1634 rückgängig gemacht. Wismar mit der Insel Poel und das Amt Neukloster fallen 1648 im Westfälischen Frieden an Schweden (Westfälischer Frieden). Die mecklenburgischen Herzöge erhalten die schon von ihnen regierten Bistümer Schwerin und Ratzeburg als weltliche Fürstentümer.

Exponate aus dem Bereich Politik:

Mecklenburg

Im Spiegel der Zeit
Karte: Mecklenburg im Spiegel der Zeit KARTEN