Politik 1400 bis 1450

Rathaus Rostock, Zustand um 1450 Rathaus Rostock, Zustand um 1450

Landesregion Mecklenburg

Die Ritterschaft baut ihre befestigten Sitze neben den Dörfern aus und erstreitet immer mehr Rechte der Landesherrschaft, wie die Rechtsprechung, das Kirchenpatronat (Patron), die Eintreibung der Steuern oder die Inanspruchnahme von bäuerlichen Diensten. Pestwellen und ständige kriegerische Auseinandersetzungen verschlechtern die wirtschaftliche Situation der Bauern und der Stadtbevölkerung.

Wolgast mit den wichtigsten städtischen Bauten (Lubinsche Karte, 16. Jh.) Wolgast mit den wichtigsten städtischen Bauten (Lubinsche Karte, 16. Jh.)

Landesregion Vorpommern

Die dänische Königin Margarete vereinigt in der Kalmarer Union die Königreiche Dänemark, Norwegen und Schweden. Thronerbe wird ihr Großneffe Herzog Erich von Pommern. Er tritt 1412 die Nachfolge an, kann sich aber nicht behaupten und kehrt 1449 nach Pommern zurück.

Stralsund wächst bis zum 15. Jahrhundert auf 13 000 Einwohner an und konkurriert mit Lübeck. Greifswald folgt diesem Trend. Auch Barth, Wolgast, Anklam und Demmin sind zeitweilig in die Fernhandelsstrukturen der Hanse eingebunden.

Die Ritterschaft baut ihre befestigten Sitze neben den Dörfern aus und erstreitet immer mehr Rechte der Landesherrschaft, wie die Gerichtsbarkeit, das Kirchenpatronat, die Eintreibung der Steuern oder die Inanspruchnahme von bäuerlichen Diensten. Pestwellen und ständige kriegerische Auseinandersetzungen verschlechtern die Situation der Bauern und der Stadtbevölkerung.

weiter

Exponate aus dem Bereich Politik:

(Exponat oder Zeit auswählen)