Politik 1200 bis 1250

Ritterdarstellung in der Kirchbergchronik, 1230 Ritterdarstellung in der Kirchbergchronik, 1230

Landesregion Mecklenburg

Mecklenburg umfasst anfangs etwa nur ein Drittel des späteren Gebietes. Einwandererinnen und Einwanderer kolonisieren das Land. Sie kommen aus Niedersachsen, Westfalen und niederrheinisch-flandrischen Gebieten. Niederer Adel und Bauern werden begleitet von Kaufleuten und Handwerkern. Priester und Mönche gründen Klöster. Herrscher im Land sind Territorialfürsten als feudale Eigentümer von Grund und Boden. Sie gründen Städte. Nach Schwerin folgen Rostock (1218) und Wismar (1229).

Die Ausbildung einer umfassenden Landesherrschaft wird durch Erbteilungen verhindert. Wichtigste Träger der auf Landbesitz basierenden Ordnung werden lokale Grundherren – die Ritter.

weiter
Schlacht-bei-Bornhoeved-SaechsischeWeltchronik-509 Schlacht bei Bornhöved 1227
(Sächsische Weltchronik)

Landesregion Vorpommern

Die dänische Vorherrschaft über Rügen wird 1227 mit der Schlacht von Bornhöved (Holstein) ausgeschaltet. Von der expansiven deutschen Besiedlung wird Pommern relativ spät erfasst. Hier geht die Einwanderung hauptsächlich von der Mark Brandenburg, dem Erzstift Magdeburg sowie von Obersachsen aus. Niederer Adel und Bauern werden begleitet von Kaufleuten und Handwerkern. Priester und Mönche gründen Klöster. Herrscher im Land sind Territorialfürsten als Eigentümer von Grund und Boden.

1231 unterstellt der Kaiser Pommern der Lehnshoheit der brandenburgischen Markgrafen aus dem Hause der Askanier. Die Ausbildung einer starken Landesherrschaft verhindert Erbteilungen. Wichtigste Träger dieser Ordnung werden lokale Grundherren.

weiter

Exponate aus dem Bereich Politik:

(Exponat oder Zeit auswählen)