Lebensweise 1500 bis 1550

Totentanz (Darstellung gesellschaftlicher Schichten) Wismar um 1500 Totentanz (Darstellung gesellschaftlicher Schichten) Wismar um 1500

Landesregion Mecklenburg

Das Sexualleben ist streng reglementiert und beobachtet. Ehebruch, „Unzucht“ und andere Sünden sind strafbar. Ein Verbotskatalog duldet Sex nur in der Ehe und ausschließlich zur Fortpflanzung. Die Körper- und Lustfeindlichkeit schlägt sich im Kirchenkalender nieder, der an nur 200 Tagen des Jahres Geschlechtsverkehr erlaubt. Im Spätmittelalter liegt das Heiratsalter der Mädchen etwa bei 15 – 18 Jahren. Jungen sind mit 12 – 15 heiratsfähig. Die soziale Differenzierung wächst.

Loeffel-aus-dem-Anklamer-Muenzschatz-front_gerald_freyer Löffel aus dem Anklamer Münzschatz, 16. Jh.

Landesregion Vorpommern

Das Sexualleben ist streng reglementiert und beobachtet. Ehebruch, „Unzucht“ und andere Sünden sind strafbar. Ein Verbotskatalog duldet Sex nur in der Ehe und ausschließlich zur Fortpflanzung. Die Körper- und Lustfeindlichkeit schlägt sich im Kirchenkalender nieder, der an nur 200 Tagen des Jahres Geschlechtsverkehr erlaubt. Im Spätmittelalter liegt das Heiratsalter der Mädchen etwa bei 15 – 18 Jahren. Jungen sind mit 12 – 15 heiratsfähig.

Thomas Kantzow berichtet in seiner niederdeutschen Chronik, dass in Pommern ein wüstes Leben und Mutwillen herrsche.

Exponate aus dem Bereich Lebensweise:

(Exponat oder Zeit auswählen)

Sonderausstellung

Infoboxbild Reformation in Mecklenburg: Herzog Ulrich von Mecklenburg-Güstrow mit seiner ersten Gemahlin Anna von Brandenburg

Reformation in Mecklenburg

Zum Rundgang