Handwerk und Industrie 1550 bis 1600

Rostocker Münzschläger um 1600 Rostocker Münzschläger um 1600

Landesregion Mecklenburg

Besonders Rostock und Wismar ziehen noch großen Gewinn und Nutzen aus dem nochmaligen Aufschwung des Ostseehandels in späthansischer Zeit. Doch die neue, frühkapitalistische Entwicklung in Europa mit dem Verlags- und Manufaktursystem erreicht selbst diese Glanzpunkte des mecklenburgischen Städtewesens nicht. Nur Rostock und Wismar besitzen neben den Landesherrn das Recht, eigene Münzen zu prägen.

Hafen, Markt und Residenz Barth 1590, Stich von Frans Hogenberg Vogelschauansicht Hafen, Markt und Residenz Barth 1590, Stich von Frans Hogenberg

Landesregion Vorpommern

Die Hanse verliert an Kraft. In Stettin bricht 1572 das Handels- und Bankhaus der Loitz zusammen, das noch wenige Jahrzehnte zuvor auf dem Weg zu einem nordosteuropäischen Salzmonopol war. Das erschüttert die Wirtschaft Pommerns und trifft auch das pommersche Herzogshaus. Parallel führt Stettin einen Handelskrieg mit Frankfurt/Oder. Als Ausweg wird 1587 die Stadt Franzburg durch Herzog Bogislaw XIII. gegründet, die als Handwerkersiedlung nach venezianischem Vorbild vom Adel regiert werden und mit Stralsund konkurrieren soll. Ergebnis ist nur ein Städtchen mit Tuchmanufaktur.

Exponate aus dem Bereich Handwerk und Industrie:

(Exponat oder Zeit auswählen)