• Thema: Handwerk und Industrie
Architekturdetail in Schwerin um 1925 Architekturdetail in Schwerin um 1925

Handwerk und Industrie

Handel und zünftig organisiertes Handwerk sind bis in das 19. Jahrhundert vom Binnenmarkt bestimmt. Exportiert werden landwirtschaftliche Produkte. Eine Exportproduktion beginnt mit der industriellen Revolution und nach Aufhebung der Zunftschranken um 1870. Schiffbau, Schienen- und Straßenfahrzeugbau etablieren sich in Wismar, Schwerin, Güstrow und Rostock. Metallverarbeitung entsteht in Teterow und Neustadt-Glewe. Flugzeugbau entwickelt sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Die DDR fördert im Norden maritime Industrie, Maschinenbau und Nahrungsgüterwirtschaft.

Nach 1990 werden Nahrungsgüterwirtschaft und Schiffbau weitergeführt und ergänzt durch mittelständische Zulieferindustrie. Stärkster Wirtschaftssektor wird der Tourismus mit seinen Dienstleistungen.

weiter

Exponate aus dem Bereich Handwerk und Industrie:

Unsere Museen

Infobox-Grafik: Maschinenfabrik Klingebiel © Peter Lück STANDORTE