Dynastie 1750 bis 1800

Adolph Friedrich IV., Christina und Ernst von Mecklenburg-Strelitz 1760 Adolph Friedrich IV., Christina und Ernst von Mecklenburg-Strelitz 1760

Landesregion Mecklenburg

1764 wird das Dorf Klenow von Herzog Friedrich, genannt der Fromme, zur Residenz von Mecklenburg-Schwerin ausgebaut und nach seinem Vater, Christian Ludwig II., Ludwiglust benannt. 1776 ist das neue Schloss vollendet. Nach seinem Tod 1785 übernimmt sein Neffe mit 29 Jahren als Friedrich Franz I. den Thron. In Mecklenburg-Strelitz regiert 1752 – 1794 Adolf Friedrich IV., den Fritz Reuter als „Dörchleuchting“ bespöttelt. Er lässt in Neubrandenburg ein Stadtschloss errichten, wo er meist residiert. Seine Schwester Sophie Charlotte wird 1761 englische Königin.

Adolph_Menzel_-_Floetenkonzert_Friedrichs_II_in_Sanssouci Adolph Menzel: Preußenkönig Friedrich II. der Große (Mitte) beim Flötenkonzert in Schloss Sanssouci

Landesregion Vorpommern

Der Schwedenkönig Friedrich hinterlässt keine thronfähigen Kinder. Deshalb wird Adolf Friedrich von Schleswig-Holstein-Gottorf (1710 – 1771) bereits 1743 zum Thronfolger gewählt und 1751 gekrönt. Ihm folgen nacheinander seine beiden Söhne Gustav III. (1746 – 1792) und Karl XIII. (1748 – 1818).

Dem kinderlosen Preußenkönig Friedrich II. folgt sein Neffe Friedrich Wilhelm II. (1744 – 1797) auf dem Thron.