Dynastie 1700 bis 1750

Herzog Adolph Friedrich und Herzogin Marie Herzog Adolph Friedrich und Herzogin Marie

Landesregion Mecklenburg

Die Dritte Hauptlandesteilung bildet 1701 im Hamburger Vergleich Mecklenburg-Strelitz. Herzog Adolf Friedrich II. verfügt das Erstgeburtsrecht in der Thronfolge. Ab 1733 lässt sein Sohn Adolf Friedrich III. Neustrelitz als Residenz aufbauen.
Friedrich Wilhelm von Mecklenburg-Schwerin erweitert seine Herrschaft mit Werle-Güstrow erheblich. Ihm folgt 1713 sein Bruder Karl Leopold, den aber 1728 Kaiser Karl VI. von der Regierung suspendiert. Der dritte Bruder Christian Ludwig II. wird als Administrator eingesetzt und übernimmt 1747 den Thron in Schwerin.

König Adolf Friedrich von Schweden König Adolf Friedrich von Schweden

Landesregion Vorpommern

Karl XII. (1682 – 1718) folgt seinem Vater in der Regentschaft. In kriegerischen Auseinandersetzungen trifft ihn bei der Belagerung des norwegischen Frederikshald eine Kugel. Da er kinderlos stirbt, folgt ihm seine Schwester Ulrika Eleonore (1688 – 1744) für zwei Jahre auf dem Thron, bis sie das Amt an ihren Gatten Friedrich (1676 – 1751) abgeben muss. 1721 verliert er nach dem Nordischen Krieg Stettin, Anklam, Demmin, Usedom und Wollin an Preußen. Damit wird König Friedrich Wilhelm I. (1688 – 1740) Landesherr in diesen (vor)pommerschen Landesteilen. Ihm folgt sein Sohn Friedrich II. (der Große) (1712 – 1786).

Autor*innen

des Virtuellen Landesmuseums
Symbolfoto: Historische Schreibmaschine