Sonderausstellung "Grenzgänge" – Einführung

Ein Rostocker Schulprojekt

 

Unter dem Motto "Grenzen überwinden" führt die Werkstattschule in Rostock seit dem Jahr 2012 Geschichtsprojekte durch.

 

Schüler*innen erfahren und untersuchen die Entwicklung eines einstigen Grenzgebietes mit "Todesstreifen" in ein "Grünes Band". Im Gespräch mit Zeitzeug*innen holen sie die Vergangenheit in ihre Gegenwart.

 

Dokumentiert wird dieses gemeinsame Erlebnis immer wieder auf ungewöhnliche Weise.

 

Einen Eindruck hiervon vermittelt diese virtuelle Sonderausstellung.

Grenzgänge an der Linie Gemeinsam im Grenzbereich: Schüler*innen aus Rostock und Mölln im Sommer 2015

Zu Raum 1

der Sonderausstellung Grenzgänge
Infoboxgrafik Grenzgänge - Türbox Zum ersten Raum

ZUM HINTERGRUND DES SCHULPROJEKTS

Grenzgänger Bundesgrenzschutzschild

"Grenzen überwinden" ist ein Angebot des Vereins Politische Memoriale e.V. Es geht dabei um Demokratiebildung in der Auseinandersetzung mit DDR-Geschichte.

Das Projekt verbindet den Blick auf das Trennende in der deutsch-deutschen Geschichte mit einer Reflexion der Folgen dieser Vergangenheit.

Ausgangspunkt ist die Beschäftigung mit Biographien von Erwachsenen, die über ihr Leben in der DDR erzählen.

Schüler*innen fragen nach persönlich erlebter Geschichte und stellen Bezüge zu ihrer Gegenwart her:

„Wo erleben wir heute Grenzen, wie überwinden wir sie und finden zu einem gleichwürdigen Miteinander?“