Brakteat

ohn Datum (1225–1245), Fürstentum Mäkelborg

In dat 13. Johrhunnert printen de mäkelborg‘schen Fürsten tau‘n iersten Mal Geldstücken. Dat sünd Brakteaten worden - Pennings, de up ein Siet indruckt sünd un de süss holl sünd. Dor steiht nix up, man dor is blot de „Ossenkopp“, eigentlich de Kopp vun ein Stier, up. Dorüm heiten de ok „Stierkoppbrakteaten“ bi de Lüüd, de sick mit Geldstücken utkennen (Numismatiker). Sei wieren 1 Penning (Denar) wiert. Tau‘n Verglieken: 1280 mößt‘n för ein Hauhn twei Pennings gäben. Genau oewerliefert is, dat de mäkelborg’schen Fürsten Borwin I. (1227 dodbläben), Nikolaus (1219–1225) un Johann (1229–1265) Geldstücken print‘ hebben. As Uurte, wo lannesherrschaftlich Geldstücken makt wüürn, sünd Wismar un Gad‘busch bekannt.

Text: T. F.

Dit Utstellungsstück hüürt tau:

Mäkelborg bet 1945

Dat Originalutstellungsstück finnst du hier:

Staatliches Museum Schwerin

Staatliches Museum Schwerin

Alter Garten 3
19055 Schwerin

www.museum-schwerin.de