Jan van Huysum: Früchte

1743, Kupferstich, Höhe: 47 cm

Herzog Christian Ludwig kennt den Amsterdamer Stilllebenmaler schon seit 1716. Er bemüht sich jahrelang vergeblich, ein Werk des berühmten Künstlers zu bekommen. 1738 schließlich bestellt er zwei kleinere Tafeln bei ihm, deren Motive er persönlich vorgibt.
Doch auch dieses Verfahren führt lange nicht zum gewünschten Erfolg. Umständliche Korrespondenz mit dem Künstler, auch ein Geschenk von gepökeltem Wildschweinfleisch können die Arbeitsweise van Huysums nicht beschleunigen.

Der diplomatische Vertreter Mecklenburgs in Den Haag wird bemüht, schickt seine Kontaktpersonen in Amsterdam zu dem Künstler in die Werkstatt. Doch dieser behauptet, er müsse den französischen Brief des Herzogs erst übersetzen lassen und erlangt mit dieser Ausflucht weiteren Aufschub. Viele Jahre meldet van Huysum, die Bilder seien "nun bald" fertig. Am Ende gehören sie zu den allerletzten Werken des Künstlers, der 1749 stirbt.

weiter

Text: G. S.

Das Exponat bezieht sich auf:

Mecklenburg bis 1945

Das Originalexponat finden Sie hier:

Staatliches Museum Schwerin

Staatliches Museum Schwerin

Alter Garten 3
19055 Schwerin

www.museum-schwerin.de

Staatliches Museum Schwerin aktuell

Staatliches Museum-Schwerin © Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern, Foto: Michael Setzpfandt

30. November bis 24. Februar 2019
Hot Printing.
Hendrik Nicolaas Werkman

5. Oktober bis 6. Januar 2019
Symphonie für nur ein Wort … Chopin, Dreyfus, Dupuy, Favier: französische Künstler der Sammlung Kelter (Teil 2)

Weitere Informationen über die Ausstellungen