Schiffsmodell Segelschulschiff WILHELM PIECK

1957, Maßstab: 1:50; Länge: 86 cm

Die einzige deutsche Schonerbrigg aus Eisen wird 1951 unter dem Namen WILHELM PIECK auf der Warnemünder Warnowwerft gebaut. Konstrukteur ist Wilhelm Schröder. Das Schiff soll ein Geschenk des Landes Mecklenburg für den Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, anlässlich seines 75. Geburtstages sein. Die Indienststellung erfolgt am 2. August 1951. Pieck stiftet das Schiff aber für die Ausbildung des maritimen Nachwuchses der DDR. Die WILHELM PIECK wird der Gesellschaft für Sport und Technik (GST) zugeordnet und als Ausbildungs- und Schulschiff für Kadetten der Handels- und später der Volksmarine genutzt.

Heimathafen wird der spätere „GST-Stützpunkt“ in Greifswald-Wiek. Erster Kapitän des Schiffes ist der Rostocker Ernst Weitendorf.
1990 übernimmt die Hansestadt Greifswald das Schiff. Es wird in GREIF umbenannt und bleibt als Denkmal des Schiffbaus erhalten. Das Segelschiff ist oft Gast auf Treffen von Groß- und Traditionsseglern.

weiter

Text: P. DC.

Das Exponat bezieht sich auf:

Mecklenburg-Vorpommern

Das Originalexponat finden Sie hier:

Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock

Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock

IGA Rostock 2003 GmbH
Schmarl-Dorf 40
18106 Rostock

info@iga2003.de

www.schifffahrtsmuseum-rostock.de