Schiffsmodell Passagierschiff MS VÖLKERFREUNDSCHAFT ex STOCKHOLM

Maßstab: 1:100; Länge: 163 cm

1960 erwirbt die DDR das 1956 havarierte und wieder in Stand gesetzte schwedische Passagierschiff STOCKHOLM für 20 Millionen schwedische Kronen. Nach dem Umbau zu einem Einklassenschiff für 568 Passagiere wird es als VÖLKERFREUNDSCHAFT vor allem für Urlaubsfahrten der DDR-Einheitsgewerkschaft als „FDGB-Urlauberschiff“ genutzt, aber auch verchartert. Bereedert wird das erste Passagierschiff der DDR durch die Deutsche Seereederei Rostock (DSR). 1985 kauft die DDR das moderne Kreuzfahrtschiff ASTOR und tauft es in ARKONA um. Die VÖLKERFREUNDSCHAFT wird verkauft.

Sie ist nach diversen Umbenennungen immer noch im Einsatz und das am längsten im Dienst befindliche Kreuzfahrtschiff der Welt.

In der Nacht des 25.Juli 1956 kollidiert das schwedische Passagierschiff STOCKHOLM auf der Fahrt von New York nach Stockholm mit dem italienischen Luxusliner ANDREA DORIA, der auf dem Weg von Genua nach New York ist. Als Folge der Kollision versinkt das italienische Schiff am nächsten Morgen im Atlantik. Vorher werden jedoch alle Passagiere der ANDREA DORIA geborgen. An Bord der STOCKHOLM sterben fünf Besatzungsmitglieder.

weiter

Text: P. DC.

Weitere Informationen:

Das Exponat bezieht sich auf:

Mecklenburg-Vorpommern

Das Originalexponat finden Sie hier:

Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock

Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock

IGA Rostock 2003 GmbH
Schmarl-Dorf 40
18106 Rostock

info@iga2003.de

www.schifffahrtsmuseum-rostock.de

Autor*innen

des Virtuellen Landesmuseums
Symbolfoto: Historische Schreibmaschine