Schiffsmodell Motorfrachtschiff Typ IV FRIEDEN

Maßstab: 1:250, in Werftauslieferungsfarben schwarz/rot; Länge: 65 cm; Modellbauer: Jürgen Schlanstedt, Halberstadt

Für den Neubau dringend benötigter Handelsschiffe wird im VVB Schiffbau Anfang der 1950er Jahre ein Programm entwickelt, das vier Typen von Seeschiffen vorsieht. Der ab 1952 geplante Typ IV ist ein Motorfrachtschiff mit 10.000 t Tragfähigkeit. Im Oktober 1954 wird das erste Schiff der Serie, die FRIEDEN, auf Kiel gelegt. Nach einer Bauzeit von fast drei Jahren wird es im Juni 1957 an die Deutsche Seereederei (DSR) abgeliefert. Bis 1978 fährt die FRIEDEN unter der Flagge der DSR im Liniendienst nach Asien, Afrika und Lateinamerika.
Die DDR-Schiffbauer stehen beim Bau des Schiffes vor ungeheuren Schwierigkeiten. Materialmangel, unzureichende Zulieferungen und mangelhafte technische Ausrüstung der noch im Aufbau befindlichen Warnow-Werft machen einen geregelten Bauablauf unmöglich.

Staatliche Vorgaben, den neuen Schiffstyp ohne Importgüter zu fertigen, zwingen zur Entwicklung neuer Technologien und Schiffsausrüstungen sowie zur Schaffung einer eigenen Zulieferindustrie. Das größte Handicap besteht darin, für den neuen Schiffstyp geeignete Hauptmaschinen zu finden. Aus der Not heraus - es gab in der DDR noch keinen Hersteller für größere Schiffsdieselmotoren - entscheidet man sich für je zwei Dieselmaschinen auf zwei Wellen, sodass die Schiffe mit vier (!) Hauptmaschinen vom EKM Halberstadt ausgerüstet wurden.
Bis 1961 werden 15 Schiffe des Typs für die Ostasienfahrt fertig gestellt, davon 12 für die Deutsche Seereederei Rostock (DSR), zwei für China und eines für Kuba.

weiter

Text: P. DC.

Weitere Informationen:

Das Exponat bezieht sich auf:

Mecklenburg-Vorpommern

Das Originalexponat finden Sie hier:

Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock

Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock

IGA Rostock 2003 GmbH
Schmarl-Dorf 40
18106 Rostock

info@iga2003.de

www.schifffahrtsmuseum-rostock.de