Lubinsche Karte von Pommern

gezeichnet von Eilhard Lubin (1565 – 1621) in Rostock,
gestochen von Nikolaus Geilkercken (1583/8 – 1657) in Amsterdam,
2. Auflage von 1758
Maßstab etwa 1 : 235.000, Breite: 221 cm

Die "Große Lubinsche Karte" stellt einen Quantensprung in der Kartografie Pommerns dar. Herzog Philipp II. von Pommern-Stettin erteilt den Auftrag für ihre Erstellung an den Rostocker Professor Eilhard Lubin.

Die Karte ist das erste, auf Vermessung und mathematischer Berechnung beruhende, annähernd wirklichkeitsgetreue kartografische Abbild Pommerns.

Die sogenannte Landtafel zeigt eine einzigartige Sammlung des damals bekannten Wissens über das Land: Wappen von 353 Adelsfamilien, Ansichten von 49 Städten, Stammbäume der Herrscherfamilien sowie eine lange Beschreibung des Landes, einschließlich einer Liste von 79 Fischarten.

Nova illustrissimi principatus Pomeraniae descriptio cum adjuncta Principum Genealogia et Principum veris et potiorum Urbium imaginibus et Nobilium Insignibus. Der lateinische Titel lässt sich übertragen in: Neue Beschreibung des Herzogtums Pommern nebst angefügter Genealogie der Herzöge und deren naturgetreuen Porträts und den Abbildungen der wichtigeren Städte und den Wappen der Adligen.

weiter

Text: St.F.

Das Exponat bezieht sich auf:

Vorpommern bis 1945

Das Originalexponat finden Sie hier:

Pommersches Landesmuseum

Pommersches Landesmuseum

Rakower Straße 9
17489 Greifswald


info@pommersches-landesmuseum.de

www.pommersches-landesmuseum.de