Abendmahlskelch aus dem Zisterzienserinnenkloster Krummin (Usedom)

Ungarn?, Silber, vergoldet, um 1500
Höhe: 21,5 cm

Der untere Teil der Cuppa ist belegt durch die Darstellung von Rankenwerk, das durch Vögel belebt wird. Den Knauf zieren vielfach durchschlungene Ranken und Distelblattwerk. Der in einem Sechspass ausgehende Fuß zeigt abwechselnd ebenfalls Rankenwerk und Blumenschmuck mit filigraner Säumung, die durch eine schwarze Masse (Email?) ausgefüllt ist. Zwischen den eingezogenen Teilen des Sechspasses schmücken frei gearbeitete Blumen den Kelch. Auf dem Nodus sind gefasste schwarze Steine (Bergkristall?) eingefügt.

Am Schaft ist die noch ungedeutete zweizeilige Inschrift in spätgotischen Majuskeln "EMPERM / MOPSAS" zu lesen. Auf der Unterseite des Fußes ist in gotischen Minuskeln eingestochen: S. nicodemi, vermutlich als Meisterzeichen erkennbar. Der kleine runde Stempel am oberen Rand des Kelches ist wahrscheinlich ein Registrierstempel der preußischen Staatsverwaltung (um 1800).

weiter

Text: St.F.

Das Exponat bezieht sich auf:

Vorpommern bis 1945

Das Originalexponat finden Sie hier:

Pommersches Landesmuseum

Pommersches Landesmuseum

Rakower Straße 9
17489 Greifswald


info@pommersches-landesmuseum.de

www.pommersches-landesmuseum.de