Abendmahlskelch aus der Stadtkirche St. Marien

Barth, um 1450, Silber vergoldet, Höhe: 19 cm
(Leihgabe der Ev. Kirchengemeinde St. Marien, Barth)

Schaft und Fuß sind aus dem Sechspass gearbeitet. Der Schaft zeigt über und unter dem Knauf durchbrochenes Maßwerk. Auf dem Nodus ist in sechs stark vorspringenden Würfelfeldern in einzelnen Minuskeln der Name der Gottesmutter „m a r i a“ zu lesen.

Den Fuß bilden sechs Halbkreise auf einem filigranen Ornamentband mit durchbrochenem Rankenwerk. Auf einen dieser Halbkreise ist ein kleines Relief-Medaillon mit der Kreuzigungsszene aufgenietet. Gravuren in dem sich zum Nodus verjüngenden Fuß zeigen den gekreuzigten Jesus, die Apostel Paulus, Petrus und Johannes den Täufer sowie die heilige Barbara. Diese Heilige war im späten Mittelalter u.a. als Helferin in der Not und Beistand der Sterbenden sehr beliebt. Auf der Unterseite im Fuß ist die Gravur zweier Namen erkennbar – möglicherweise Meisterzeichen.

Text: J. P.

Das Exponat bezieht sich auf:

Vorpommern bis 1945

Das Originalexponat finden Sie hier:

Niederdeutsches Bibelzentrum

Niederdeutsches Bibelzentrum

Sundische Straße 52
18356 Barth


Info@Bibelzentrum-Barth.de

www.Bibelzentrum-Barth.de