Gebetskapsel (Tefillin)

Pergament, schwarz gefasst, Leinenzwirn, Waren, 18./frühes 19. Jahrhundert, Höhe: 5,5 cm

Jüdische Männer tragen während des Gottesdienstes einen Gebetsmantel (Tallit) und befestigen Gebetskapseln um den linken Oberarm und an der Stirn mit einem Gebetsriemen (Tefillin). Im Handtefillin und im Kopftefillin befinden sich vier Abschnitte aus der Tora, die auf kleine Pergamentrollen geschrieben, aufgerollt in die vier Batim (Abteile) in die Tefillin gelegt worden sind. Sie sollen ständig daran erinnern, klare Gedanken im Kopf zu haben und gute Taten mit der Hand zu vollbringen. Diese Gebetskapsel hat sich in Waren überliefert und ist in Hagenow zu sehen.

Text: H. G.

Das Exponat bezieht sich auf:

Mecklenburg bis 1945

Das Originalexponat finden Sie hier:

Museum der Stadt Hagenow

Museum der Stadt Hagenow

Lange Straße 79
19230 Hagenow

museum@hagenow.de

www.museum-hagenow.de