Amtskette des Bürgermeisters

1844,
Silber,
Breite des Etuis: 50 cm

Der Bürgermeister von Wolgast erhält nach dem Anschluss von Schwedisch Pommern an Preußen 1844 die Genehmigung, eine Amtskette als Amtszeichen fertigen und tragen zu dürfen. Das besondere Museumsstück besteht aus einem Medaillon und einer Kette aus 59 ovalen Gliedern. Im unteren Drittel ist die Kette zweireihig. An beiden Seiten des Medaillons befinden sich Ranken, an denen die Kette befestigt ist. Ein reliefiertes Stadtwappen von Wolgast ist Avers dargestellt.

Dort ist auch die Umschrift in Versalien mit Serifen: BUERGERMEISTER ZU WOLGAST zu lesen. Revers ist als Profil rechts der Kopf des Preußenkönigs dargestellt mit der Umschrift: FRIEDRICH WILHELM III GRÜNDER DER STAEDTEORDNUNG MDCCCVIII: Passend zur Amtskette ist ein schwarzes Lederetui in geschwungener Form gefertigt. Das Innere ist mit blauer Seide ausgefüttert. Ein kleiner Messingknopf dient als Verschluss.

Text: B. R.

Das Exponat bezieht sich auf:

Vorpommern bis 1945

Das Originalexponat finden Sie hier:

Museen der Stadt Wolgast

Museen der Stadt Wolgast

Rathausplatz 6
17438 Wolgast


museum@wolgast.de

www.museum.wolgast.de

Amtskette des An­klamer Bürgermeisters

Amtskette des Anklamer Bürgermeisters

Eine ähnliche Amtskette trug auch den Anklamer Bürgermeister.

Amtskette des Anklamer Bürgermeisters