Agrarflugzeug Z-37

um 1970, Flügelspannweite: 12,5 m

1955 startet die Tschechische Firma Agrolet mit dem Nachbau eines „Fieseler Storch“ bei Grevesmühlen den aviochemischen Flugzeugeinsatz. Wenige Jahre später entwickelt sich der Agrarflug zu einem speziellen Dienstleistungsbetrieb besonders für die Forst- und Landwirtschaft, deren Effektivität nur auf großen Flächen vertretbar ist. Neben sowjetischen und polnischen Spezialflugzeugen ist die tschechische Z-37 „Čmelak“ ab 1967 im Einsatz.

Eine dieser „Hummeln“ gehört zur Sammlung des Kreisagrarmuseums. Die Besonderheit: Es ist die einzige Maschine aus der Agrarflugstaffel der DDR, die 10.000 Flugstunden ohne Generalreparatur erreicht hat. Sie wurde ehrenamtlich in den Originalzustand versetzt.

weiter

Text: F. H.

Das Exponat bezieht sich auf:

Mecklenburg-Vorpommern

Das Originalexponat finden Sie hier:

Kreisagrarmuseum Dorf Mecklenburg

Kreisagrarmuseum Dorf Mecklenburg

Rambower Weg
23972 Dorf Mecklenburg

agrarmuseum@nordwestmecklenburg.de

www.kreisagrarmuseum.de

SONDERAUSSTELLUNG

Kriegsende in Mecklenburg
Union Jack aus Wismar, 1945 Zum Virtuellen Rundgang