Packpapierfetzen mit Aufschrift von Dienstverpflichteten

Papier, 1942, Höhe: 20 cm

Zur Errichtung der Peenemünder Versuchsanstalten werden von den verschiedensten Baufirmen tausende Arbeiter eingesetzt. Zu diesen Arbeitskräften zählen auch dienstverpflichtete deutsche Arbeiter, Fremdarbeiter aus Italien, den Niederlanden und Tschechien sowie Zwangsarbeiter aus Osteuropa. Trotz aller Propaganda nähert sich auch die Situation der Dienstverpflichteten zuweilen den Umständen von Zwangsarbeit. Bei Umbauarbeiten im 2. Obergeschoss des Kraftwerks Peenemünde Ende der 1990er Jahre wird das Dokument zufällig hinter einem losen Klinkerstein in einer Zwischenwand gefunden.

Aufschrift: „Diese Wand wurde im Kriegsjahr 1942 gezogen von Dienstverpflichteten bei ½ Pfd. Brot und 50 gr. Wurst den Tag. 1. Paul Schmidt Maurer aus Schlesien, 2. Willy Balke Maurer bei Stolp, 3. August Pionkowsky Ostpreußen, 4. Florian Arb. in Berlin, Peenemünde, den 13.3.42“

Text: T. K.

Das Exponat bezieht sich auf:

Vorpommern bis 1945

Das Originalexponat finden Sie hier:

Historisch-Technisches Museum Peenemünde

Historisch-Technisches Museum Peenemünde

Im Kraftwerk
17449 Peenemünde


HTM@peenemuende.de

www.museum-peenemuende.de