Teile eines Halbharnisch: Brustplatte, Oberarmpanzerung, Oberschenkelpanzerung

Leihgabe: Kulturhistorisches Museum Rostock

Eisen, 1. Viertel 17. Jh.

Brustplatte (Breite: 40 cm / Höhe: 35 cm)
Oberarmpanzerung (Länge: 30 cm / Breite: 12–17 cm)
Oberschenkelpanzerung (Länge: 35 cm / Breite: 20 cm)

Die Teile sind möglicherweise von Bewaffneten der Rostocker Bürgerwehr oder von städtischen Fußsoldaten getragen worden. Die einfache, aber solide Verarbeitung spricht für eine gute Arbeit der sehr wahrscheinlich vor Ort tätigen Plattner. Das waren hochspezialisierte Schmiede, die z.B. so einen Brustharnisch in kaltem Zustand aus einer Platte treiben konnten. Zur kompletten Ausstattung gehören eigentlich auch ein Helm oder die Sturmhaube, ein eiserner Achselkragen und die auf der Hüfte getragenen Schöße. Die geschuppte Anordnung der Platten für die Schultern und die Oberschenkel sollen die Bewegungsfreiheit erleichtern. Befestigt wurden die Teile am Körper mit Lederriemen.

Text: W. Ka

Das Exponat bezieht sich auf:

Mecklenburg bis 1945

Das Originalexponat finden Sie hier:

Geschichtswerkstatt Rostock e.V.

Geschichtswerkstatt Rostock e.V.

Kröpeliner Tor
18055 Rostock


kontakt@geschichtswerkstatt-rostock.de

www.geschichtswerkstatt-rostock.de

Helm zu einem Harnisch

Helm zu einem Harnisch - KHM Rostock

Wie die Teile des Halbharnisch datiert auch dieser Helm in das 1. Viertel des 17. Jahrhunderts.

Helm zu einem Harnisch

Das Virtuelle Landes­museum auf Polnisch

Flagge Polen po polsku