Wilhelm Wandschneider: Fritz-Reuter-Denkmal in Stavenhagen

1911, Granit, Bronze, Breite: 10,50 m

Als Fritz Reuter im Jahr 1874 stirbt, wünscht der Stavenhagener Magistrat ein Denkmal für den berühmten Sohn der Stadt. Stavenhagen setzt eine Sammlung in Gang und erhält Spenden von Reuter-Freunden und Plattdeutsch-Vereinen aus aller Welt. Schließlich unterstützt auch der Großherzog von Mecklenburg-Schwerin, Friedrich Franz IV., den Plan. Mit dieser Schweriner Protektion wird ein Wettbewerb ausgeschrieben, an dem sich 92 Künstler beteiligen und den Wilhelm Wandschneider aus Plau gewinnt.

Text: C. N.

Das Exponat bezieht sich auf:

Mecklenburg bis 1945

Das Originalexponat finden Sie hier:

Fritz-Reuter-Literaturmuseum Stavenhagen

Fritz-Reuter-Literaturmuseum Stavenhagen

Markt 1
17153 Stavenhagen

literaturmuseum@stavenhagen.de

www.fritz-reuter-literaturmuseum.de

SONDERAUSSTELLUNG

Kriegsende in Mecklenburg
Union Jack aus Wismar, 1945 Zum Virtuellen Rundgang