Kännchen, sogenannter Güldener Pott

England, Lüsterware, um 1860,
Höhe: 17,1 cm

Das Kännchen ist auf der Glasur vierfarbig mit Blumen- Motiv bemalt.

Lüstrierte englische Keramik ist zur Zeit der Segelschifffahrt  in fast jedem Seefahrerhaus zu finden. Die kupfern- oder goldglänzenden Stücke werden in Darßer Seefahrerhäusern  effektvoll auf Kommoden und Anrichten in der guten Stube drapiert und sind echte Hingucker. Aufgrund des relativ niedrigen Preises können sich auch die Matrosen solche Mitbringsel leisten, deren ideeller Wert oft deutlich höher lag als der materielle.

Die „güldenen Pött“ bilden zusammen mit anderer englischer Steingut- und Keramikware einen festen Bestandteil der maritimen Wohnkultur der 2. Hälfte des 19. Jh. an Nord-und Ostseeküste.

Text: A. Hü.

Das Exponat bezieht sich auf:

Vorpommern bis 1945

Das Originalexponat finden Sie hier:

Darß-Museum