Großes Diadem

Gold, um 2250 v. u. Z., Breite: 33 cm (Nachbildung von Wolfgang Kuckenburg)

Der goldene Stirn- oder Brustschmuck gehört zu den spektakulärsten Funden Schliemanns in Troia. Er ist Teil des sogenannten Schatzes des Priamos und wurde im Fundkomplex Troia IIg entdeckt. Am Diadem hängen an einer horizontalen Kette 90 Ketten verschiedener Länge, verziert mit kleinen schuppenförmigen Blättchen. Außen enden sie in idolförmigen Anhängern. Die mittleren Gehänge laufen in blattförmigen zweizackigen Gebilden aus feinen Kettengliedern aus. Das gesamte Diadem besteht aus 16.337 Einzelteilen.

Bei dem Diadem handelt es sich um die weltbeste Nachbildung. Originale des Schatzes befinden sich gegenwärtig im Moskauer Puschkin-Museum.

weiter

Text: R. W.

Das Exponat bezieht sich auf:

Mecklenburg bis 1945

Das Originalexponat finden Sie hier:

Heinrich-Schliemann-Museum

Heinrich-Schliemann-Museum

Lindenallee 1
17219 Ankershagen / Mecklenburg

info@schliemann-museum.de

schliemann-museum.de

Unsere Museen

Infobox-Grafik: Maschinenfabrik Klingebiel © Peter Lück STANDORTE