Schiffsglocke der Fernsehsendung „Klock 8, achtern Strom“

Messing, um 1925, Höhe: 31 cm, Durchmesser: 25 cm

Die typische Schiffsglocke stammt möglicherweise von einem Warnemünder Kutter. In der DDR gelangt sie als wichtiges Requisit in die Sendung „Klock 8, achtern Strom“ aus dem Ostseestudio Rostock, die von Horst Köbbert moderiert wird. In diesem Zusammenhang erhält sie die Gravur „Klock 8, achtern Strom“. Der Shantysänger und Entertainer Köbbert kam 1928 in Warnemünde zur Welt und starb hier 2014. Im selben Jahr wird sein Nachlass dem Museum übergeben. Eine eigene Abteilung zum Leben des Sängers entsteht. Die Glocke stammt wiederum aus dem Nachlass von Manfred Spitz, dem Regisseur der Fernsehsendung. Seine Witwe stellt sie für die Köbbert-Abteilung als Dauerleihgabe zur Verfügung.

Text: K. M.

Das Originalexponat finden Sie hier:

Heimatmuseum Warnemünde

Heimatmuseum Warnemünde

Alexandrinenstr. 31
18119 Warnemünde

Tel: 0381/52667
Fax: 0381/5486837

www.heimatmuseum-warnemuende.de
Karte/Map

Wie die Technik

nach Warnemünde kam
landesmuseum_mecklenburg_heimatmuseum_warnemuende_technik

Ausstellung im Heimatmuseum Wanrmünde

30. Juni 2016 bis 15. Juni 2017