Kavelkasten der „Groot Partie“ Neuendorf mit Kavelhölzchen

Holz mit Messingschloss,
um 1880, Länge: 14 cm

Die Aufschrift verrät, dass der Kasten der „Großen Fischercompagnie Neuendorf auf Hiddensee“ gehört. Darin liegen ca. 2 cm lange Hölzchen, in die Hausmarken eingeritzt sind. Sie dienen als Los – als „Kavel“. Jedes Hölzchen steht für einen Fischer der Kompagnie.

In den 1880er-Jahren vollzieht sich mit der Einführung der Großreusen ein bedeutsamer Wandel in der Fischerei. Um die neuen materialaufwendigen Fanggeräte beschaffen und betreiben zu können, schließen sich die Fischer zu größeren Verbänden, den sogenannten Partien (oder auch Kompagnien), zusammen.

In den massiven Reusenschuppen finden neben der Pflege und den Reparaturen der Arbeitsgeräte auch die Arbeitsberatungen statt. Anfallende Aufgaben werden mit Hilfe der Kavel ausgelost. Zur Kontrolle einer gerechten Verteilung der Arbeit werden die Ergebnisse sorgfältig an den Dachbalken vermerkt. Jedes Mitglied muss eine Aufgabe drei Mal erledigen, dann werden die Balken gesäubert und es wird von vorn begonnen.

1967 schenkt Walter Hütteberg diesen Kasten dem Heimatmuseum der Insel Hiddensee.

weiter

Text: J.L.

Das Exponat bezieht sich auf:

Vorpommern bis 1945

Das Originalexponat finden Sie hier:

Heimatmuseum Hiddensee

Heimatmuseum Hiddensee

Kirchweg 1
18565 Kloster / Hiddensee


kontakt@heimatmuseum-hiddensee.de

heimatmuseum-hiddensee.de