SONDERAUSSTELLUNG, RAUM 5 – 75 Jahre Kriegsende in Mecklenburg

Rueben-Entschuldigung_530

Entschuldigungszettel für einen Schüler aus Vietschow 1946




Nachfolgender Text: WK, Original: Privatbesitz

Die „Demokratische Schulreform“ sollte in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) die Voraussetzungen zur Erziehung und Bildung einer antifaschistischen, demokratisch eingestellten und friedliebenden Jugend schaffen. Dazu taugten die alten Lehrer nur in den seltensten Fällen. Schnelle Hilfe sollten „Neulehrer“ bringen, die in Schnellkursen von vier bis acht Monaten eine pädagogische Grundausbildung erhielten, den Schulräten nach Bedarf zugeteilt und auf die Schulen geschickt wurden. Das ging nicht immer gut. Teilweise waren auch die Wohn- und Lebensbedingungen besonders auf dem Lande so schlecht, dass viele Lehrer versuchten, schnell an bessere Orte versetzt zu werden. Erschwerend kamen im Winter die schlechten Wegebedingungen auf den Dörfern und die Notwendigkeit der Kinder als Arbeitskräfte auf dem Feld hinzu – das unterschied sich nicht von den Vorkriegsbedingungen.

turn024

Puppenkarussell mit Kurbelantrieb

aus einem Gasmaskenfilter, 1948










360-Grad-Ansicht und Objektbechreibung



Zum Anfang der Ausstellung