• Thema: Lebensweise
Ostseebad Heiligendamm um 1800 Ostseebad Heiligendamm um 1800

Lebensweise 1750 bis 1800

Handauflegen oder „Bepüstern“ sind gängige „Heilmethoden“. Auch bestimmte Rituale bei Vollmond wie das Kriechen durch Astlöcher sollen der Genesung dienen. „Krupeichen“ sind dafür im Volk bekannt. Auch das Vieh wird auf diese Weise behandelt. Die letzte Anklage gegen eine „Hexe“ findet in Mecklenburg 1777 statt. Barbiere und Wundärzte heilen durch Aderlass und Schröpfen. Moderne Heilmethoden studierter Mediziner setzen sich nur langsam durch. Heiligendamm als Seebad hat dagegen eine Vorreiterrolle in Deutschland.

Exponate aus dem Bereich Lebensweise: