Stoffpuppe

Leinen, Baumwolle, 1946/47, Länge: 45 cm

Der Puppenkörper ist aus feinem Leinen genäht und mit weichem Material ausgestopft. Arme und Beine sind, wie bei Gliederpuppen, durch Quernähte mit dem Korpus verbunden, damit sie beweglich sind. Der Kopf, bei dem die Gesichtskonturen fein ausmodelliert sind, ist mit einem Seidenstrumpf überzogen. Augen, Mund und Nasenlöcher sind aufgestickt. Ebenfalls aus einem Seidenstrumpf gefertigt ist die beidseitig geflochtene Zopfperücke, die als Mittelscheitel aufgenäht wurde. Die Puppe trägt ein zeittypisches Kleid aus dunkelrotem Samtmieder mit Halskrause und Puffärmeln und kariertem Rockteil.

In der Sammlung befinden sich zwei dieser in Handarbeit gefertigten Stoffpuppen. Sie sind fast identisch. Nur eine der Puppen ist gut erhalten, während die andere stark verspielt und im Gesicht sehr beschädigt ist. Die beiden Puppen wurden unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg von einer Schweriner Bürgerin aus mitgeliefertem Material gefertigt.

weiter

Text: G. K.

Das Originalexponat finden Sie hier:

Mecklenburgisches Volkskundemuseum Freilichtmuseum Schwerin Mueß

Mecklenburgisches Volkskundemuseum Freilichtmuseum Schwerin Mueß

Alte Crivitzer Landstraße 13
19063 Schwerin

freilichtmuseum@schwerin.de

www.schwerin.de/freilichtmuseum
Karte/Map