Modell einer Badeschaluppe im Seebad Heiligendamm-Doberan um 1794

Länge: 45 cm

Die Sensation des Jahres 1794 sind zwei Badeschiffe, sogenannte Badeschaluppen. Sie sind 8,70 m lang, 3,30 m breit und liegen gut einen halben Meter tief im Wasser.   
Herzstück der Schaluppe ist die Badekabine. Hier steigt Mann oder Frau, nachdem sie sich entkleidet haben, über eine Treppe in einen etwa 2 x 1 m großen Badekasten, der höher oder tiefer ins Wasser abgesenkt werden kann. Das Bad in den als „Aalkästen“ bezeichneten Gitterkörben bringt den gewünschten direkten Kontakt des Körpers mit dem frischen Seewasser.

Für beleibtere Personen ist die Nutzung schwierig. Dem Badevergnügen besonders abträglich ist das Schaukeln der Boote, so dass viele Badegäste seekrank werden und sich weigern, die Schaluppen zu besteigen.

weiter

Text: S. R.

Das Originalexponat finden Sie hier:

Stadt- und Bädermuseum Bad Doberan

Stadt- und Bädermuseum Bad Doberan

Möckelhaus, Stadt- und Bädermuseum
Beethovenstraße 8
18209 Bad Doberan

stadtmuseum@moeckelhaus.de

www.stadtmuseum-moeckelhaus.de
Karte/Map